Am Sonntag, den 24.09., ging es zusammen mit einer Gruppe von 19 Leuten in den Europapark nach Rust.

Das hieß: früh aufstehen, da wir uns schon um 7 Uhr an der Friedenskirche in Karlsdorf trafen, um gemeinsam loszufahren. Im morgendlichen Nebel und mit wenig Verkehr ging es in Autokolonne dann Richtung Süden. Dort angekommen, stellten wir zuerst einen Plan auf, welches Fahrgeschäft man als erstes fahren sollte. Die Entscheidung fiel auf Wodan- die Holzachterbahn. Relativ bald teilten wir die Gruppe interessenhalber, sodass jeder auf seine Kosten kam. Bluefire, Silverstar, Poseidon, Euromir, Eurosat und Matterhornblitz sind nur ein paar der Achterbahnen, die wir an dem Tag fuhren.

Anfangs bewegten wir uns noch unter bewölktem Himmel, der sich aber später aufklärte und es einen wunderbaren, warmen Tag werden ließ. Besseres Wetter hätte man kaum haben können! Praise the Lord!

Mittags trafen wir uns dann alle um gemeinsam zu essen und das weitere Vorhaben zu planen. Das gute Wetter lud ein, also trauten wir uns an die Attraktionen bei denen man eventuell Wasser abbekommt-manche mehr, manche weniger. So ging es gemeinsam zuerst zum Fjord-Rafting und anschließend zum Poseidon, damit auch ja jeder nass wird, was allerdings nicht ganz funktioniert hat.

Später teilten wir uns wieder auf. So fuhren viele die beliebten Achterbahnen Silverstar und Bluefire mehrmals, andere erkundeten Grimm’s Märchenwald.

Eins war jedoch immer wichtig: Am Ende der Achterbahn muss ein gutes Foto entstanden sein, viele davon waren wirklich gelungen oder einfach nur witzig. Spaß hatten wir heute auf jeden Fall!

Schließlich ging auch dieser Tag zu Ende und nachdem wir die geringeren Wartezeiten Richtung Ende ausgenutzt hatten, mussten wir uns dann doch irgendwann auf den Heimweg machen.

Wir verabschiedeten uns mit einem Gruppenbild vom Europapark und dann ging es im Dunkeln – so wie wir gekommen waren- zurück nach Hause