Loading...
Taufe2017-10-21T20:47:12+00:00

Zunächst einmal gilt: Nicht nur kleinen Kindern, sondern auch Jugendlichen und Erwachsenen jeden Alters steht die christliche Taufe offen. Taufe ist nicht ausschließlich ein Fest in einem bestimmten Lebensabschnitt, sondern ein Ereignis, das in jeder Lebensphase seinen Platz haben kann. Die Taufe ist ein sogenanntes Sakrament, das fast alle christlichen Kirchen gegenseitig anerkennen. Deshalb kann jeder Mensch nur einmal im Leben getauft werden, auch wenn er beispielsweise die Konfession wechselt.

Wann können Taufen stattfinden?

Die Taufe in unserer evangelischen Kirche ist immer auch Aufnahme in die Kirche. Sie findet deshalb in unserer Gemeinde grundsätzlich im Gemeindegottesdienst am Sonntagvormittag statt. Einen Tauftermin können Sie bei uns im Pfarramt erfragen. Damit der individuelle Charakter der Taufe erhalten bleibt, taufen wir nicht mehr als zwei Kinder pro Gottesdienst.

In welchem Alter erfolgt die Taufe?

Traditionell werden in unserer evangelischen Kirche die Kinder relativ bald nach ihrer Geburt getauft. Allerdings gibt es keine Vorgabe, bis zu welchem Alter die Taufe vollzogen sein muss. Es gibt für manche Eltern auch gute Gründe, die Taufe aufzuschieben, bis der Täufling selbst sich bewusst dafür entscheiden kann. In diesem Fall ist anstelle der Taufe eine Segnung des Kindes im Gottesdienst möglich. Immer erfolgt eine dem Alter entsprechende Vorbereitung auf die Taufe.

Ein Elternteil gehört einer anderen Kirche an. Kann unser Kind evangelisch getauft werden?

Die Taufe wird zwischen den unterschiedlichen christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt. Deshalb ist die Taufe im evangelischen Gottesdienst auch möglich, wenn nur ein Elternteil der evangelischen Kirche angehört. Die Entscheidung, in welcher Kirche Sie Ihr Kind taufen lassen, bleibt Ihnen als Eltern überlassen. Bedenken Sie bitte dabei, dass mit der Taufe auch die Aufnahme in die jeweilige Kirche erfolgt.

Beide Eltern gehören keiner Kirche an.

Wenn ein Kind getauft wird, das noch nicht religionsmündig ist (14 Jahre), versprechen die Eltern und Paten stellvertretend, dafür Sorge zu tragen, dass das Kind im christlichen Glauben erzogen und unterwiesen wird. Deshalb ist die Taufe eines Kindes, dessen Eltern beide keiner Kirche angehören, in der Regel nicht möglich. In Ausnahmefällen darf die Taufe vollzogen werden, wenn Patinnen, Paten oder andere Gemeindemitglieder bereit und in der Lage sind, die Verantwortung für die christliche Erziehung des Kindes zu übernehmen. Diese müssen dann die Voraussetzungen für das Patenamt erfüllen. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

Wer kann Taufpate sein?

Voraussetzung für das Patenamt unserer Kirche ist die Zugehörigkeit zur evang. Kirche und die Konfirmation. Es können auch Mitglieder einer anderen christlichen Konfession Taufpate sein. Allerdings muss die Hälfte der Paten der evangelischen Kirche angehören.

Taufspruch

Der Taufspruch ist ein biblisches Leitwort, das den Täufling durch sein Leben begleiten soll.
Weitere Hinweise und eine Auswahl möglicher Taufsprüche finden Sie unter www.taufspruch.de.

Loading...

Die Vorbereitung zur Taufe

Nachdem Sie sich für einen Termin entschieden haben, bitten wir Sie Ihr Stammbuch im Pfarramt abzugeben. Falls kein Stammbuch vorhanden ist, bitten wir Sie trotzdem vorbei zu kommen, da Sie hier Informationen zur Vorbereitung der Taufe in die Hand bekommen. Dann wird ca. 1-2 Wochen vor der Taufe mit dem zuständigen Hauptamtlichen ein Termin für ein Taufgespräch vereinbahrt. Das Gespräch beinhaltet den Inhalt und Ablauf der Taufhandlung im Gottesdienst.

Die Erwachsenentaufe

Wenn Sie sich taufen lassen möchten, freuen wir uns sehr darüber. Damit die Taufe aber zu einem echten Gewinn für Sie wird, ist eine Vorbereitung notwendig für die Sie mindestens 6 Monate einplanen sollten. Sie werden durch die Taufe ein Teil der christlichen Glaubensgemeinschaft. Daher ist es wichtig, diesen Glauben auch für sich zu entdecken. Einer Taufe sollte daher eine bewusste Entscheidung für Jesus Christus vorausgehen. Dafür ist eine intensive Beschäftigung mit dem christlichen Glauben entscheidend. Über die Art der Vorbereitung erhalten Sie bei Pfarrer Rensch nähere Informationen. Nehmen Sie Kontakt auf.